Kirchgasse- Verkehrsrechtliche Anordnung

Quelle: Schreiben vom Landratsamt Gotha an die Stadtverwaltung Ohrdruf
Quelle: Schreiben vom Landratsamt Gotha an die Stadtverwaltung Ohrdruf

Immernoch verstehen viele Bürger nicht warum die Einbahnstraße in der Kirchgasse aufgehoben wurde. Bereits zur letzten Gemeinderatssitzung diskutierten Einwohner über diese Thematik.

Kaum 2 Wochen später verschwinden die Schilder und plötzlich ist es wieder eine ganz "normale" Straße. Doch dieser Beschluss kommt nicht von der Gemeinde, sondern vom Land. Die Straßenverkehrsbehörde sah keinen Grund mehr für eine Einbahnstraße. Also wurden die Verkehrsschilder abmontiert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Gast (Dienstag, 04 Februar 2014 21:52)

    Gegen einen Bescheid der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises kann ein Bürgermeister in Widerspruch gehen. Nicht alles, was von einer anderen Behörde kommt, muss man einfach so hinnehmen. Es stellt sich die Frage, warum kein Widerspruch eingelegt worden ist? So muss sich die Gemeinde vorwerfen lassen, nicht alles getan zu haben, um diese Gefahrenstelle zu verhindern. Hoffentlich passiert nichts Schlimmes!

  • #2

    ein Bürger von Crawinkel (Mittwoch, 05 Februar 2014 20:46)

    Gibt es einen einzigen guten Grund für diese Änderung?

  • #3

    Gast2 (Montag, 03 März 2014 19:36)

    Einen Grund gibt es. Ob es ein guter ist können Sie selbst entscheiden. Wer in der Gemeinderatssitzung anwesend war, konnte hören dass der durch den Rücktritt von H/ Eckert damals amtierende Bürgermeister einen Antrag auf Prüfung gestellt hatte - aus welchen Gründen auch immer. Und die selbe Fraktion stellte nun medienwirksam einen Antrag im Rat das hier ein Widerspruch einzulegen ist. Sinnlose Aktion? Hm. Entscheiden Sie selbst