Baumfällung in der Bahnhofstraße

Heute Vormittag wurden die Bäume gefällt/ Bild: Onno Eckert
Heute Vormittag wurden die Bäume gefällt/ Bild: Onno Eckert
Am 10. Dezember 2014 fiel nach einem starken Sturm ein verfaulter Baum in der Bahnhofstraße um. Nur durch Glück wurde niemand verletzt. Ein Gutachter stellte fest das alle Bäume geschädigt sind und jederzeit brechen könnten. So entschied sich Bürgermeister Bley zusammen mit dem Gemeinderat die Bäume zu fällen. Das geschah am heutigen morgen. 

 
Noch in diesem Jahr wird die Bahnhofstraße komplett saniert und ist für einige Wochen komplett gesperrt. Auch neue Bäume sind für den nun freien Platz vorgesehen.
Am 10.12.2014 brach ein Baum beim Sturm um
Am 10.12.2014 brach ein Baum beim Sturm um

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Siegfried Hopf (Samstag, 17 Januar 2015 10:23)

    Ein Stück Crawinkler Identität geht flöten.
    In wie weit es nötig war wird sich noch zeigen müssen.
    Bis wieder ein Alleecharakter entsteht werden Jahrzehnte ver-
    gehen.
    (Siehe 3 Linden)

  • #2

    Stefan Schambach (Sonntag, 18 Januar 2015 15:00)

    Mir als Gemeinderat ist kein Gutachten bekannt, welches die Fällung aller Alleebäume in der Bahnhofstraße begründet hat. Zudem hat der Gemeinderat die Fällung nicht beschlossen. Vor der Fällung gab es auf meine Drängen hin eine Besichtigung der Allee durch den Bauausschuss. Hier habe ich vorgeschlagen nur die Bäume zu fällen, die nachweislich morsch und sturmanfällig sind. Alle anderen Bäume hätten etwas großzügiger zurückgeschnitten werden können. Allerdings war die Bauausschussmehrheit der Auffassung, dass alle Alleebäume weg sollen, damit im Zusammenhang mit dem geplanten Straßenbau wieder eine neue gleichmäßige Allee angelegt werden kann. Ich finde generell schade, wie im Ort seit einem Jahr mit dem alten Baumbestand umgegangen wird. Mehr als 40 Bäume im Ort sind unter zum Teil fadenscheinigen Gründen gefällt worden (z.B. am Bahnhof, Friedrichsanfang, Gosseler Straße). Nicht für alle Bäume lagen Fällgenehmigungen vor. Und eine Reihe von Bäumen hätten trotz Fällgenehmigung nicht gefällt werden müssen.

  • #3

    Helge Bean-Nuts (Sonntag, 18 Januar 2015 19:31)

    Komisch, unter dem damaligen SPD-Bürgermeister Onno Eckert wurde im Bach die Kastanie gefällt. Dort waren Sitzgelegenheiten, für ältere Leute ein schönes schattiges Plätzchen im Sommer. Im Zuge der Baumaßnahmen in der Bachstraße musste dieser Baum fallen und der angelegte Platz der neuen Straßenführung weichen. Geehrter Herr Schambach, wo war da ihr Aufschrei? Keine öffentliche Empörung, keine Gegenrede, kein Wort. Ach ja... kam ja von der eigenen Partei, die damals noch die Mehrheit im Gemeinderat hatte. Die haben Sie und Ihre Genossen verloren. Es wird Zeit, sich daran zu gewöhnen und die demokratisch herbeigeführten Abstimmungen zu akzeptieren. Soweit ich es gehört habe, sind neue Bäume in der Bahnhofstraße geplant. Es bleibt also grün. Vielleicht kümmern sich die geneigten Gemeinderäte/innen mal um wichtigere Themen und machen nicht zu jedem Baum eine Sitzung. Denn das Geld, was Sie für jede einzelne Sitzung erhalten, werden von uns Bürgern mit gezahlt.

  • #4

    Ladi (Montag, 26 Januar 2015 20:05)

    Das Geld für die Anschaffung und Pflanzung neuer Bäume allerdings auch... Oder darf ich an den Kauf von zwei jungen Kastanienbäumen erinnern, die in Friedrichsanfang genau unter der Stromleitung gepflanzt worden waren, nur um wenige Jahre später fest zu stellen, dass besagte Bäume ja auch nach oben wachsen. Also Säge an und weg damit. Wer fragt denn da nach den Kosten für die Bürger?!
    So lange ein Baum gesund ist, sollte auch alles für seinen Erhalt getan werden. Schon der Umwelt zu liebe ;-)

  • #5

    Claudia (Donnerstag, 29 Januar 2015 19:58)

    Traurig, zu hören, dass der eigentliche Grund der Fällung nicht die Straßenerneuerung ist. Als uninformierter Bürger war ich im Glauben, die Behörden wissen schon was sie tun. Ich sehe es wie Herr Hopf und Ladi. Ein alter Baum sollte möglichst lange erhalten und gepflegt werden. Wieder ist ein Stück Schönheit in Crawinkel für Jahrzehnte dahin.