Jahresrückblick der Einsätze 2015 - 1. Halbjahr 2015

verunfallter PKW am 12. Juni 2015
verunfallter PKW am 12. Juni 2015

 

 

Freiwillige Feuerwehr Crawinkel

 

Nachdem das Jahr 2016 begonnen hat, soll an dieser Stelle über das zurückliegende Einsatzjahr 2015 berichtet werden. Gleich zu Beginn des Jahres 2015 wurde die Crawinkler Feuerwehr am 2. Januar zu Sicherungsmaßnahmen im Bereich der Frankenhainer Straße alarmiert. Starker Sturm hatte hier von einem Dach Ziegeln heruntergeweht und in einer Fahrbahnengstelle musste die Straße entsprechend beräumt und abgesichert werden. Ein umgestürzter Baum zwischen Crawinkel und Wölfis war am 11. Januar der Grund für einen Einsatz. Dieser musste durch die Crawinkler Wehr wurde von der Straße geräumt werden. In der Nacht zum 24. Januar erfolgte gegen 3:15Uhr eine Alarmierung, da sich auf der Straße (im Bereich der Gosseler Straße) zwei Hunde befinden sollten. Ein Absuchen der Strecke – sogar bis hin zur alten Gosseler Straße - führte jedoch zu keinem Ergebnis und die Suche wurde eingestellt. Am 12. Februar wurden die Crawinkler Einsatzkräfte zusammen mit den Feuerwehren aus Ohrdruf und Wölfis zu einer Rauchentwicklung in einem Ohrdrufer Einkaufsmarkt gerufen. Dies stellte sich als ein technischer Defekt eines Kühlaggregates heraus und der Einsatz war schnell beendet. Am 18. Februar gegen Abend ging es erneut nach Ohrdruf, diesmal zu einem Dachstuhlbrand in der Thomas-Müntzer-Straße. Beim Eintreffen der Feuerwehr war es schon ein recht ausgeweiteter Brand, doch es konnte durch den schnellen und fachgerechten Löscheinsatz der ersten Trupps Schlimmeres verhindert werden. Weiterhin im Einsatz waren neben der Feuerwehr Ohrdruf auch die Feuerwehr aus Luisenthal.

 

Am 27. Februar konnte durch Ron Nicol ein Brand in Crawinkel verhindert werden. Er hatte einen Schwelbrand in einem Haus in der Schenksgasse entdeckt und daraufhin sofort die Feuerwehr alarmiert. Der Brand wurde daraufhin von ein paar Crawinkler Feuerwehrkräften gelöscht. Zum Glück ist hierbei nicht mehr passiert, was letztlich dem umsichtigen Handeln von Ron zu verdanken ist. Er hat in dieser Situation alles richtig gemacht. Ihm an dieser Stelle ein großes Lob und Dankschön!

 

Zu einem tragischen Unfall auf einer Baustelle in Crawinkel kam es am 07. März. Die Absicherung der Landung des Rettungshubschraubers und der Transport des Notarztes wurden dabei durch die Crawinkler Feuerwehr durchgeführt. Am 30. März ereignete sich ein Verkehrsunfall kurz nach dem Ortsausgang Crawinkel in Richtung Ohrdruf. Trotz Totalschadens am Fahrzeug blieb der Fahrer dabei glücklicherweise unverletzt. Die Einsatzstelle wurde abgesichert, da es bis zum Eintreffen der Polizei etwas dauerte. Anschließend mussten die Straße noch von Fahrzeugteilen beräumt und auslaufenden Betriebsstoffe aufgenommen werden. Einen Tag später – am 31. März – galt es einen auf die Fahrbahn hängenden Baum im Bereich der „Aueecke“ zu beseitigen.

 

Erneut wegen freilaufenden Hunden in der Gosseler Straße wurden wir am frühen Morgen des 16. Mai alarmiert. Hier konnte erneut keine Feststellung gemacht werden. Zu einem Brandeinsatz über die Kreisgrenze hinaus nach Gossel ging es am 22. Mai. Dort brannte eine Feldscheune, welche als Strohlager genutzt wurde. Die Löschmaßnahmen gestalteten sich hier schwierig, da Wasser über eine lange Wegestrecke gefördert werden musste. Zusätzlich wurden einige Tanklöschfahrzeuge alarmiert. Insgesamt waren dort die Wehren aus Gossel, Frankenhain, Crawinkel, Gräfenroda, Stadtilm, Arnstadt, Plaue, Ilmenau und Gehren im Einsatz.

Löscharbeiten beim Feldscheunenbrand in Gossel am 22. Mai 2015
Löscharbeiten beim Feldscheunenbrand in Gossel am 22. Mai 2015

Am Freitagnachmittag, dem 12. Juni kam es zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Motorrad auf der Straße von Crawinkel nach Frankenhain. Im Einsatz war neben der Crawinkler Wehr die Stützpunktfeuerwehr Ohrdruf. Die Unfallbeteiligten wurden rettungsdienstlich versorgt und der Motorradfahrer wurde hierbei schwerstverletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Am beteiligten PKW entstand Totalschaden.

 

Samstag, den 20. Juni musste von der Feuerwehr im Bereich der Karl-Marx Straße eine Ölspur beseitigt werden. Am 26. Juni wurde die Crawinkler Wehr an den May´nsteich zu einer leblosen Person im Wasser gerufen. Vor Ort konnte durch die ersteintreffenden Kräfte nur noch die Leiche aus dem Wasser geborgen werden. Bis zum Eintreffen der Kriminalpolizei wurde der Bereich abgesperrt.

 

Zu einer Großübung des Landkreises Gotha im Bereich gefährlicher Stoffe und Güter wurde die Feuerwehr Crawinkel am 30. Juni alarmiert. Der Gefahrgutzug des Landkreises übte in einer Firma in Ernstroda das Vorgehen bei Chemieunfällen. Aufgabe der Crawinkler war es hierbei die Ohrdrufer Dekontaminationsgruppe bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

 

Auch im 2. Halbjahr 2015 galt es natürlich mehrfach zu Einsätzen ausrücken. Mehr dazu im kommenden Waldboten.

 

 

Julien Schambach

Pressewart

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0